Monatsrückblick März 2022: Better done than perfect

Was für ein intensiver Monat März 2022. Immer wieder war jemand aus der Familie krank. Und gleichzeitig führte ich meinen 4-Wochen Onlinekurs «TROTZ Phase ruhig bleiben» durch. Das war manchmal ganz schön herausfordernd trotz der Umstände genug Zeit zu finden meine Module vorzubereiten. Einerseits sind da unsere Pläne und manchmal kommt dann das Leben dazwischen. Es war immer wieder Loslassen dran und schauen, was gerade der nächste Schritt ist. Ich bin froh, dass jetzt langsam der Frühling kommt. Ich hoffe, dass wir dadurch weniger Viren haben und so in eine gesunde Phase kommen. Mein März 2022 war alles andere als perfekt.

Sportferien

Gestartet in den Monat März sind wir mit einer Woche Sportferien. Das Wetter war traumhaft. Es lag immer noch viel Schnee in den Bergen. Ich konnte meine Familie jedoch nicht mehr motivieren, auf die Piste zu gehen. So hat es uns eher ins Unterland, in den Frühling gezogen.

Ein Highlight aus dieser Woche war unser Besuch im Säntispark in St. Gallen. Die Kinder lieben die Bäderwelt. Das Wellenbad ist ein besonderes Erlebnis. Es tut einfach gut, im warmen Wasser zu baden. Nicht nur für die Kinder ist es toll. Es hat auch ein grosses Angebot für Erwachsene. Es hat viele verschiedene Rutschen, ein Whirlpool und Massagedüsen. So haben wir einen schönen, entspannten Tag mit Freunden verbracht.

Blauer Himmel und die Säntisparkanlage.

Wunderschöner Tag i Säntispark in St. Gallen.

4-Wochenkurs «TROTZ Phase ruhig bleiben»

Drei Wochen meines 4-Wochenkurs «TROTZ Phase ruhig bleiben» waren im März. Dein Autonomie-Kind, Deine Wut und Selbstfürsorge waren die Themen, die uns im März beschäftigt haben. Es war eine super schöne und spannende Erfahrung, mit den über 300 Frauen unterwegs zu sein. Jede Woche bekam ich Feedbacks auf die Themen und den Kurs. Ich habe so viel gelernt in dieser Zeit.

Illustration zum Kurs TROTZ Phase ruhig bleiben: Mutter tröstet wütendes Kind

Mein Kurs Titlebild: «TROTZ Phase ruhig bleiben»

Besonders herausfordernd war für mich, dass vor und während des Kurses immer jemand aus der Familie krank war. So hatte ich fast immer eines der Kinder zu Hause und ich konnte meine Arbeitszeit nicht, wie gewohnt, voll nutzen. Jede Woche war es daher eine Herausforderung, die Videos pünktlich am Montag in die Gruppe zu streamen. Ich durfte ganz praktisch leben: «Better done, than perfect». Ja, mein Kurs war nicht perfekt. Und beim nächsten Durchgang werde ich schon vieles wieder anders machen und verbessern. Und trotzdem durfte ich viele wertvolle Impulse weitergeben, die in den Familien Veränderung bewirkt haben. Darüber bin ich mega glücklich.

Nach den 4 Wochen, wollte ich in einem «Celebration–Call» noch einmal unsere Erfolge feiern. Wir feiern uns viel zu selten. Wir sind oft so streng mit uns selber und sehen nur, was alles noch nicht so gut läuft. Daher war mir dieser Abschluss–Call so wichtig. Und dann wurde ich krank. An diesem Abend lag ich mit Fieber und Kopfschmerzen im Bett. So musste ich den Call verschieben. Zum Glück habe ich mich schnell wieder erholt und ich konnte zwei Tage später den Call nachholen. Es war so berührend zu hören, was einzelne Mamis und Papis aus dem Kurs mitgenommen haben und was sich schon nur durch diese vier Wochen in ihren Familien verändert hat.

Mein Kurssetting: Laptop, Mikrofon, Licht und Handyhalter

Mein Kurssetting: Laptop, Mikrofon, Licht und Handyhalter

Abschluss von «SOMBA Kickstart»

Mein 4-wöchiger Onlinekurs habe ich im Rahmen vom 10-wöchigen Kickstart-Programm von Sigrun durchgeführt. Dort habe ich gelernt, Schritt für Schritt, wie man einen Onlinekurs aufsetzt und durchführt. Ich bin mega stolz, dass ich trotz einiger krankheitsbedingten Hürden, meinen Kurs durchgeführt habe. Es waren unglaublich intensive und lehrreiche 10 Wochen.

Das wichtigste, dass ich aus diesen 10 Wochen mitnehme ist mehr Selbstvertrauen. Es war so schön zu sehen, dass meine Impulse für Andere hilfreich waren. Einmal mehr habe ich gemerkt wie sehr ich es liebe Inhalte weiterzugeben. Da schlägt mein Lehrerherz höher.

Ausblick April 2022: Darauf freue ich mich

  • Ostern: Wir feiern gemeinsam mit der Grossfamilie Karfreitag mit einem Fischessen.
  • Wir gehen ein Haus anschauen.
  • Frühlingsferien: Wohin wird wohl unsere Reise gehen? Wir schauen spontan, je nach Wetter, wo wir hingehen wollen.

Wie war dein März? Erzähle es mir gerne.

 

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Hey, ich bin Jasmine

Ich begleite Eltern mit Kleinkindern durch die Stürme der Autonomiephase. Weg vom Machtkampf hin zu mehr Leichtigkeit.

Erfüllt Familie leben ist mein Herzensthema. Darüber schreibe ich regelmässig in meinem Blog und auch in meinen Familienimpulsen.