Mein Motto für 2022: Perspektive durch Veränderung

«Perspektive durch Veränderung», diese Worte begleiten mich schon einige Wochen. Anfang Dezember sind sie in mir aufgetaucht, als ich in einer Elterngruppe über meine Erschöpfung und meinen Frust über das Jahr erzählt habe. Ich merke, dass ich für das Jahr 2022 eine neue Perspektive brauche.

Im Jahr 2021 war ganz viel Loslassen dran. In meinem Jahresrückblick 2021 habe ich ausführlicher darüber geschrieben. Die Erschöpfung war gross und die Perspektive manchmal nicht mehr vorhanden. Jetzt darf etwas Neues entstehen. Veränderung liegt in der Luft. Ich bin voller Vorfreude und Neugier auf das Jahr 2022.

Perspektive – Weitsicht für mich, meine Familie und mein Business

Ich bin ein Mensch mit grossen Träumen und Visionen. Im Jahr 2021 hatten sich einige Dinge nicht so entwickelt, wie ich mir das gewünscht und vorgestellt hatte. Das bedeutete für mich immer wieder loslassen. Gleichzeitig wollte ich dran bleiben, nicht aufgeben und weitergehen.

Gerade in herausfordernden Zeiten ist für mich mein Glaube an Gott sehr wichtig. Dort finde ich Hoffnung und Vertrauen. Da tanke ich auf. Da werde ich gehalten. Das hilft mir, eine positive Perspektive für mich und mein Leben einzunehmen.

Die Weite am Meer, der Horizont und Wasser so weit das Auge reicht, diese Sicht liebe ich sehr. Oder die Aussicht von einem Berg in die wunderschöne Winterlandschaft mit dem glitzernden Schnee ist eine Wohltat für meine Seele. Diese Weitsicht wünsche ich mir für mich, meine Familie und für mein Business.

Ich sitze mit meinen Kindern an einem Strand in Ghisonaccia, Korsika.

Weitsicht am Meer von Korsika

Veränderung – Neues darf entstehen

Für das Jahr 2022 wünsche ich mir innere und äussere Veränderung. Ich bin bereit Dinge loszulassen, damit Neues entstehen kann.

Ich liebe es, Neues zu lernen und zu entdecken. Dabei entwickle ich mich weiter, verändere mich und mein Umfeld.

Veränderung im Innen

Im Innen wünsche ich mir noch mehr bei mir selber anzukommen. Mich zu sehen und anzunehmen, wie ich bin. Ich will mein Potenzial erkennen und ausleben.

Sätze, die ich für mich in dieses Jahr mitnehme, sind:

Ich bin wichtig.

Ich bin ein Geschenk an die Welt.

Ich habe der Welt etwas zu geben.

Und genau so nehme ich diese Sätze auch auf meine Familie bezogen mit:

Ich bin wichtig für meine Familie.

Ich bin ein Geschenk für meine Familie.

Ich habe der Familie etwas zu geben.

Ein weiteres Thema, das mich auch in diesem Jahr begleiten wird, ist Selbstfürsorge. Es ist so wichtig, dass ich gut für mich selber sorge und mir immer wieder kleine und grössere Auszeiten in meinem Alltag einbaue. Denn nur so habe ich die Energie, mit meiner Familie bindungs- und beziehungsorientiert unterwegs zu sein.

Für mich ist es wichtig, dass ich meine Bedürfnisse und auch diejenigen der Familie im Blick habe. Ich will immer wieder spüren, wie viel Energie die Familie braucht und wie viel Energie in mein Business fliessen darf. Nach wie vor brauchen unsere Kinder nahe Begleitung von uns und das möchte ich in der Business-Planung berücksichtigen. Ich bin sehr gespannt, welche Schritte für mich in diesem Jahr dran sind.

Veränderung wünsche ich mir auch im Thema Gesundheit. In diesem Jahr ist sie für mich eine Priorität. Das bedeutet, auf eine gesündere Ernährung zu achten und mich mehr zu bewegen. So möchte ich auch einige Kilos verlieren.

Minimalismus im Familienalltag ist ein weiterer Themenbereich, der mich beschäftigt. Gerade wenn viel läuft, häuft sich das Chaos an. Da wünsche ich mir auch eine Veränderung. Ich arbeite mich jetzt durch unsere Räume und lasse Dinge los, die ich nicht mehr benutze. Ich behalte das, was ich brauche und was ich liebe. Wir haben zwischen den Jahren das Kinderzimmer und unseren Bürobereich anders eingerichtet. Das ist eine Chance gründlich auszumisten. So erhoffe ich mir für unsere Wohnung mehr Ordnung und Leichtigkeit.

Veränderung im Aussen

Familiär wird es in diesem Jahr einige Veränderungen geben. Im Sommer kommt unsere Tochter in die Schule und unser Sohn in den Kindergarten. Ich bin gespannt, wie sich das auf mich auswirkt. Das wird nochmals mehr Raum für mich und mein Business geben. Es werden sicher noch mehr Veränderungen auf uns zukommen.

Papa trägt seinen Sohn am Strand und zeigt ihm etwas draussen im Meer.

Papa zeigt dem Sohn seine Perspektive.

Perspektive durch Veränderung

Ich glaube, dass meine neue Perspektive durch Veränderung kommen wird. Ich trage aktiv dazu bei, indem ich mutige Schritte gehe. Dadurch bewegt sich etwas und meine Sicht verändert sich. Ich entscheide bewusst, worauf ich meinen Blick richte.

Durch das Schreiben meines Jahresrückblicks habe ich mich mit dem Jahr 2021 versöhnen können. Dabei wurden mir nochmals die vielen positiven Seiten des Jahres bewusst. Für die Verarbeitung half mir der intensive Schreibprozess im Jahresrückblog mit Judith Peters im Dezember.

So konnte ich das Jahr 2021 gut abschliessen und bin jetzt freudig gespannt auf das Jahr 2022. Ich bin voller Hoffnung und Zuversicht. Ich fühle, es wird ein gutes Jahr!

 

2 Comments

  1. Hans-Martin

    Danke dafür, dass du deine Gedanken mit uns teilst und uns erlaubst, dich als Menschen besser kennenzulernen. Ich weiß, dass du die Werte, die für dich wichtig sind und die du vertrittst, auch an die vielen Eltern weitergibst. Wunderbar 💫

    Reply
    • Jasmine Müller

      Vielen Dank Hans-Martin für deine wertschätzenden Worte. Liebe Grüsse Jasmine

      Reply

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hey, ich bin Jasmine

Ich begleite Eltern mit Kleinkindern durch die Stürme der Autonomiephase. Weg vom Machtkampf hin zu mehr Leichtigkeit.

Erfüllt Familie leben ist mein Herzensthema. Darüber schreibe ich regelmässig in meinem Blog und auch in meinen Familienimpulsen.

Du willst mehr von mir lesen?

Dann abonniere meine Familienimpulse.