12 von 12: Oktober 2021: Ein Tag am Meer

Heute mache ich bei einer alten Blogger-Tradition mit. Immer am 12. des Monats zeigen wir unseren Alltag mit 12 Bildern. Hier also meinen Dienstag, den 12. Oktober 2021 in Bildern. Viel Spass dabei.

Gerade sind wir in Korsika in den Ferien. Ganz spontan haben wir uns entschlossen doch noch etwas weiter wegzufahren. Drei Jahre hatten wir das Meer nicht mehr gesehen. Das ist definitiv zu lange. Die Sehnsucht nach Meer war einfach zu gross. So buchten wir in der Woche vor den Herbstferien ein Bungalow in Ghisonaccia und die Überfahrt mit der Fähre von Savona nach Bastia.

Ich liebe Korsika. Viele schöne Kindheits- und Jugenderinnerungen verbinde ich mit der wunderschönen Insel. Es ist schon viel zu lange her, dass ich das letzte Mal auf Korsika war und ganz besonders in Ghisonaccia. Das Wetter ist sehr schön und angenehm warm. Zwischendurch auch immer mal wieder sehr windig. Es tut so unglaublich gut endlich wieder einmal am Meer zu sein. Das zieh ich mir so richtig rein.

Die Sonne geht über dem Meer auf.

Während meine Tochter und ich noch einen Moment im Bett verbrachten und noch ein bisschen schliefen, bestaunte mein Mann mit unserem Sohn den wunderschönen Sonnenaufgang. Da die Nächte immer noch sehr streng sind mit unserem Sohn, geniesse ich es, wenn mein Mann am Morgen den Sohn übernimmt und ich noch einmal eine Runde schlafen kann.

Unser Bungalow aus Holz auf Stelzen gebaut.

Unser top modernes Bungalow.

Ich bin begeistert von unserem Bungalow. Es ist noch sehr neu und modern eingerichtet. Mir gefällt ganz besonders die türkis Einrichtungsfarbe. Noch nie hatte ich ein Bungalow mit Abwaschmaschine. Es ist das schönste Bungalow, dass ich bis jetzt gesehen habe.

Ein Schlafzimer des Bungalows mit einem Doppelbett.

Das eine Schlafzimmer mit einem Doppelbett.

Es sind zwei Zimmer mit jeweils zwei Betten. Jedes Zimmer hat ein Bad mit einer Dusche. Dann hat es noch ein separates WC.

Der Wohnbereich mit einem grauen Sofa und türkis farbenen Vorhängen.

Der kleine Wohnbereich.

Der kleine Wohnzimmerbereich mit Sofa ist für uns besonders praktisch und dient unseren Kindern als Spielecke.

Jasmine Müller sitzt an ihrem Laptop und lächelt in die Kamera.

Ein bisschen arbeiten.

Am Morgen arbeitete ich eine Stunde. Mein Mann muss für die Schule noch einiges vorbereiten. Auch in meinem Business gibt es ein paar Sachen zu tun, die ich machen möchte. Ich schrieb gerade die nächste E-Mail zu meinen Quicktipps für kleine Mama-Auszeiten. In dem heutigen Mail ging es darum, sich im Mama-Alltag auch mal längere Pausen zu nehmen.

Ein Teller mit Teigwaren-Thon-Salat.

Leckeres Mittagessen: Teigwaren-Thon-Salat.

Zum Mittagessen gab es Teigwaren-Thon-Salat mit Mais und Gurken Salat. In den Ferien essen wir meistens eher einfach. Ab und zu gehen wir auch in ein Restaurant. Meistens kochen wir jedoch selber. Wenn wir unterwegs sind, gibt es meistens Brot, Fleisch, Käse und Gemüse-Sticks.

Nach der Mittagspause geht es zum Strand.

Nachdem mein Sohn den Mittagsschlaf gemacht hatte und wir uns ein bisschen ausgeruht hatten, gingen wir zum Strand. Das Wetter war schön und warm.

Meer, Sonne und Strand… Was will man (frau) mehr?

Diese Sicht aufs Meer ist wunderschön. Das entspannt mich unglaublich. Spannenderweise sind unsere Ferien jetzt im Herbst viel entspannter als im Sommer. Obwohl mein Mann und ich viel erschöpfter sind. Woran das wohl liegt? Vielleicht daran, dass wir jetzt im Bungalow sind und nicht mit dem Bus am Campen. Das ist schon viel weniger Aufwand.

Ein grosser Nachteil der Schweiz ist, dass wir nicht an ein Meer grenzen. Ich liebe diese Weite, den Sand unter meinen Füssen, das Wellenrauschen… und wenn dann noch die Sonne scheint und es warm ist, dann ist das einfach perfekt.

Ein bisschen relaxen am Pool.

Es kam dann doch noch ein Wind auf und es wurde etwas kühler. So gingen wir etwas später zum beheizten Pool. Die Kinder planschten und mein Mann und ich konnten die Füsse hoch legen.

Oh, wohin ist die Sonne verschwunden?

Von den Bergen her kam plötzlich eine grosse dunkle Wolke. Sobald die Sonne verschwand, wurde es kühler.  Es ist spannend wie schnell sich hier das Wetter ändern kann. Da es oft sehr windig ist, kann es die Wolken auch sehr schnell wieder wegblasen und die Sonne kommt wieder hervor.

Unser Einkaufszentrum in Ghisonaccia: E.Leclerc.

Unser Einkaufszentrum in Ghisonaccia: E.Leclerc.

Vor dem Nachtessen ging es noch kurz ins Dorf einkaufen. Ich bin manchmal fast ein bisschen überfordert mit die grosse Auswahl. Es gibt so viele verschiedene Joghurts. Und dann kenne ich praktisch keine Marke… Das ist eine Herausforderung. Ja da gehöre ich auch zu den Gewohnheitsmenschen. Ich habe meine Produkte, die ich gerne mag.

Unser Abendessen: Tomaten-Mozzarella-Salat, Rindsplätzchen und der Rest Teigwaren vom Mittagesen.

Unser Nachtessen bestand aus Rindsplätzchen, Tomaten-Mozarella-Salat und noch aus dem Rest der Teigwaren des Mittagessens. Es war sehr lecker.

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hey, ich bin Jasmine

Ich begleite Eltern mit Kleinkindern durch die Stürme der Autonomiephase. Weg vom Machtkampf hin zu mehr Leichtigkeit.

Erfüllt Familie leben ist mein Herzensthema. Darüber schreibe ich regelmässig in meinem Blog und auch in meinen Familienimpulsen.

Du willst mehr von mir lesen?

Dann abonniere meine Familienimpulse.